Design X 3D Systems

Design X ist die Software für das Reverse Engineering. Auf dem Markt gibt es aktuell kein Produkt, dass so leistungsfähig, so stabil und so vollständig ist wie das Design X. Wir benutzen das Design X seit Jahren und erarbeiten damit professionelle Lösungen für unsere Kunden. Die meisten Beispiele, die Sie auf unserer Web-Seite finden sind mit dieser Software entstanden.

https://youtu.be/2PutRZK53UE

Highlights Design X

Nachfolgend sehen Sie eine Zusammenfassung der Funktionen, die das Design X für das Reverse Engineering bereithält.

Die herausragende Eigenschaft ist – Design X wurde genau für diesen Zweck entworfen. Egal ob die Scandaten aus 200’000 oder aus 20’000’000 Dreiecken bestehen – es ist immer ein zügiges Arbeiten möglich. Je nach Scanner werden Sie Scan-Daten als Dreiecke oder als Punkte-Wolke erhalten. Alles kein Problem.

Der Skizzierer

An jeder Stelle im Netz können Sie eine Skizze erstellen lassen und erhalten dann ein Profil, das Sie für die weitere Konstruktion nutzen können.

https://youtu.be/U5vMiEsI980

Diese Skizzen sind, wie Sie es von einem modernen CAD-System erwarten, parametrisch. Wenn Sie bereits SOLIDWORKS, CATIA, Inventor, NX, CREO oder ein ähnliches System einsetzen, werden Sie schnell mit der Bedienung vertraut sein.

CAD Transfer

Neben Formaten: wie STEP, Parasolid und IGES können die Daten auch direkt in Ihr CAD System übertragen werden. Dabei werden die Skizzen mit Bemaßungen und Bedingungen und die Feature 1:1 mit allen Parametern übertragen. Sie haben dann in Ihrem System einen kompletten Historienbaum und können die weitern Anpassungen in Ihrem CAD System vornehmen.

https://youtu.be/oK2qx-QqNEQ

Organische Formen Wrappen

Organische Formen lassen sich nur schwer mit CAD-Geometrie erstellen. Wenn solche Formen als CAD Daten benötigt werden, nutzt man die Möglichkeit der „Exakten Flächen Rückführung“. Dabei werden die Scandaten in ein Flächennetz eingewickelt. Der Vorteil dieser Methode ist, dass die Flächen sehr genau an die Scandaten angepasst werden und da man einen Solid erhält, kann man diesen weiternutzen um z.B. einen Gusskanal anzubringen oder das Teil zu skalieren oder es für ein Formnest benutzen oder eine Schale zu erstellen ….

https://youtu.be/EjWGSKyxsqk

Optimieren der Scandaten

In der Realität sind die Daten, die der Scanner liefert leider nicht perfekt und müssen für bestimmt Zwecke nachbearbeitet werden. Wenn man die Scandaten direkt zum 3D-Drucken verwenden möchte, müssen diese fehlerfrei und wasserdicht sein. Fehler werden automatisch vom Mesh-Doktor im Desin X korrigiert und es gibt sehr leistungsfähige Funktionen zum löschen von Bereichen und zum schließen von Löchern und im Anschluss kann ein wasserdichtes Netz erzeugt werden. Je nachdem wie komplex die Modelle sind, erledigt sich das meistens in Minutenfrist.

Für wen ist das Design X geeignet?

Die Software hat Ihren Preis, und es bedarf, wie bei jedem leistungsfähigen Produkt, einer Einarbeitungszeit. Hat man das hinter sich gebracht gilt – The Sky is the Limit.

Geht es eher um einfache Geometrie und es ist nicht zu erwarten, dass man ein drittel und mehr von seiner Zeit mit dem Reverse Engineering verbringt, gibt es günstigere Lösungen. Z.B. das Geomagic for SOLIDWORKS, das als AddInn direkt im SOLIDWORKS läuft.

Weitere Informationen finden Sie bei den Broschüren.