Schmuck aus dem 3D Drucker

Kreativität, Handwerk und digitale Werkzeuge

An dem Punkt wo Ihr Handwerk Ihre Kreativität einschränkt hilft Ihnen der 3D-Druck weiter. Egal wie komplex gewunden und verschlungen Ihre Formen werden in der digitalen Welt ist die Komplexität nicht mehr durch das Handwerk limitiert.

Wir stehen Ihnen als Partner bei Ihren Projekten mit unserem 3D-Scanner und 3D-Drucker zur Seite und geben Ihnen die Möglichkeit, ohne große Investition, sich in dieser neuen Welt auszuprobieren.

Für die Erstellung eines 3D-Druckes benötigen wir von Ihnen das Objekt, das gedruckt werden soll. Das erfassen wir mit unserem 3D-Scanner und drucken es dann auf unserem 3D-Drucker aus. Sie bekommen ein 3D-gedrucktes Model des Schmuckstück und können z.B. prüfen, wie ein Edelstein in dieser Fassung wirkt.

Benötigen Sie ein ausbrennbares Positiv für den Feinguss, können wir das auch mit unserem Drucker herstellen.

Alternativ haben Sie ein 3D-CAD Design, dass Sie uns schicken und wir dann für Sie 3D-drucken.

Der Kunde hat im Urlaub was am Strand gefunden!

Das kann ein altes Stück Holz, ein Muschel oder in besonders schön geformter Stein sein. Wenn Sie das nun als Schmuckstück arbeiten sollen, werden Sie immer einen Kompromiss beim Detailgrad machen. Vermutlich müssen Sie auch die Größe so anpassen, dass es sich gut tragen lässt. Nachdem Sie das Teil fertiggestellt haben trägt es klar Ihre Handschrift.

Wir gehen einen anderen Weg! Das Teil wird mit einem 3D-Scanner mit allen Details aufgenommen. Alle Details heißt, wir können Details ab ca. 0,1mm erfassen. Dieses digitale Modell können wir fast beliebig vergrößern oder verkleinern, so dass es sich gut als Schmuckstück tragen lässt.

Im nächsten Schritt können wir für Sie das Teil mit einem 3D-Drucker in einem speziell für den Feinguss entwickeltem Harz drucken.

Dieses Model nutzen Sie für die Erstellung einer Gussform. Beim Brennen der Form verbrennt das Harz rückstandsfrei und Sie können wie bisher die Form zum ausgießen mit einem Edelmetall verwenden.

 

Noch mehr Beispiele gefällig?

  • Der Ingenieur hat seiner Liebsten einen Ring im CAD gezeichnet und nun kommt der nicht mehr aus der Nummer raus. Aber was fangen Sie mit CAD Daten an? Für uns Tagesgeschäft!
  •  
  • Beide Enkel wollen von Oma das selbe Schmuckstück? Für uns kein Problem – wir scannen das Original und liefern Ihnen ein Wachsmodel und alle sind glücklich.
  •  
  • Der Klassiker, den jede Mutter in der Schublade hat, einen Fuß oder Handabdruck Ihrer Kinder und die sollen als Anhänger für eine Kette gearbeitet werden.
  •  
  • Sie haben schon eine Idee? Scannen – verkleiner – drucken und fertig.

Probedruck – Beispiel gefällig?

Schicken Sie uns eine Mail und wir schicken Ihnen diesen 3D-gedrucken Ring zu. In diesem Fall verwenden wir ein günstiges Material, für das Prototyping, dass nicht zum erstellen einer Gussform geeignet ist.

Wie ist der Ablauf?

Sie haben einen Kunden mit dem Wunsch einen ideellen Gegenstand in ein Schmuckstück umzuarbeiten oder ein vorhandenes Schmuckstück zu duplizieren?

Senden Sie uns ein Foto des Gegenstandes, um im Vorfeld abzuklären, ob sich der Gegenstand für unser Verfahren eignet. Ist dies der Fall, erhalten Sie ein Angebot und senden uns das Modell zu.

Wir scannen es und erstellen aus den Scanndaten ein druckbares 3D-Modell. Sie als Goldschmied entscheiden über Änderungen zur Verbesserung der Gießbarkeit. Im Anschluss wird ein Prototyp in zweifacher Ausführung aus einem nicht ausschmelzbarem Material erstellt. Diese Prototypen werden dem Kunden zur Ansicht und Prüfung zugesand.

Nach eventuell nötigen Anpassungen werden 2 Modelle in einem für den Feinguss ausschmelzbarem Kunstharz gefertigt.

Fotos 1,2 und 3 mit freundlicher Genehmigung von Formlabs